Die Modeaccessoires im Film

In Filmen haben Mode und entsprechende Accessoires immer eine große Rolle gespielt und spielen sie immer noch. Viele Filmstars sind unter anderem dadurch berühmt geworden, was sie getragen haben. Unvergessen ist zum Beispiel Marilyn Monroe in ihrem weißen Kleid, das aus dem Billy Wilder Film Das verflixte siebte Jahr stammte.

Wer sich noch an Dick und Doof erinnern kann, wird immer die Anzüge und vor allem den Hut von Oliver Hardy im Gedächtnis behalten haben. Er war sein Markenzeichen in den Filmen. Noch früher war jedoch Charlie Chaplin durch sein Auftreten bekannt geworden und wird heute noch damit von Doppelgängern gespielt: Sein Markenzeichen waren der Stock und die Melone. Der Stock war eigentlich ein einfacher Spazierstock, dem Chaplin aber fast schon ein Eigenleben gab. Die Melone war ebenso wichtig, und diente dem Komiker als Accessoire für so manchen Spaß.

Chaplin trug in vielen Filmen zu seinem Anzug ausgelatschte, fast übergroße Schuhe, die aber unverwechselbar waren. Im Film Goldrausch aß er sogar das Leder seiner Schuhe, wenn auch eher aus der Not. Zu Fasching ist der Schuh von Chaplin schon genug, um sich als lustiger Geselle zu verkleiden.

Unvergessene rote High-Heels

Schuhe spielten auch im Film Grease mit Olivia Newton-John und John Travolta eine große Rolle. Die roten Stöckelschuhe, die die Protagonistin in der Schlüsselszene Ende des Films trägt, wollten später Tausende von Frauen auch gerne tragen.

In Cowboyfilmen haben viele Filmemacher ihre Liebe zu Nahaufnahmen von Cowboystiefeln entdeckt, vor allem wenn diese auch noch Sporen haben. Meistens ist dann die Kamera auf Schuhhöhe nahe des Bodens in der Mitte einer Westernstadt, und im Hintergrund sieht man je nach Film den Bösewicht oder den Sheriff bereit zum Duell in der Mittagssonne.

Bei dem Film Der Schuh des Manitu von Bully Herbig hingegen wird man einen echten Schuh vermissen – der Ausdruck bezeichnet vielmehr einen Berg, der die Form eines Schuhs hat. Und dennoch sind Indianerschuhe durch die Filme auch zu einem Modetrend geworden. Noch heute tragen viele Menschen gerne Mokassins.

Zwei Märchen, in denen Schuhe eine große Rolle spielen und die immer wieder verfilmt worden sind, sind Aschenputtel und Der Zauberer von Oz. Die Schauspielerin Judy Garland hatte in einer Verfilmung des Zauberers ihre roten Schuhe unverwechselbar gemacht. Mit ihnen konnte sie im Film immer wieder nach Hause zurückkehren, wenn sie drei Mal die Hacken zusammenschlug. Die Schuhe waren so bekannt, dass sie einst aus einem Museum gestohlen wurden. Das FBI setzte Undercover-Agenten ein, um sie zurückzubekommen. Der Wert dieser Schuhe wird auf über zwei Millionen Dollar geschätzt. Bei den Dreharbeiten trug die Schauspielerin abwechselnd eins von vier Paaren, die heute alle begehrte Sammlerstücke sind.

Die Schuhe von Aschenputtel waren ebenfalls im Mittelpunkt der vielen Cinderella– und Aschenbrödel-Verfilmungen. Während es in den Zeichentrickfilmen noch einfach war, der Hauptdarstellerin gläserne Schuhe anzuziehen, nahm man in den Kinofilmen meistens silberfarbene Stöckelschuhe.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.